Ein neuer Betriebshof für mehr Elektromobilität

Ein neuer Betriebshof für mehr Elektromobilität

Voyages Ecker präsentiert seinen neuen Betriebshof sowie seine neuen Elektrobusse

Mit dem Slogan "Die Elektrifizierung des öffentlichen Verkehrs geht weiter mit der Linie 290! » hat Voyages Ecker, Mitglied der Voyages Emile Weber-Gruppe, am 28. Juni seinen neuen Betriebsstandort in Bissen sowie 6 neue Elektrobusse vorgestellt. Dieses Projekt markiert eine neue Etappe des Programms "empoweringMobility", welches die Mobilität der Emile Weber-Gruppe elektrifizieren soll.

Die Präsentation fand in Bissen in der "Zone d'Activités Commerciales Klengbusbierg" in Anwesenheit von François Bausch, Minister für nachhaltige Entwicklung und Infrastruktur, statt. Insgesamt wurden 10 Fahrzeuge vom Typ Irizar ie bestellt: Die ersten sechs Einheiten mit einer Länge von 12 Metern werden am 2. Juli 2018 in Dienst gestellt, vier weitere 18-Meter- (Gelenk-) Busse vervollständigen den Auftrag bis Ende des Jahres.

 

Photos

Diese Fahrzeuge werden die RGTR-Linie 290 bedienen, die den Bahnhof von Mersch mit der Hauptstadt (Terminus: Badanstalt) verbindet, während sie das Alzette-Tal passiert. Die Wahl ist auf diese Linie gefallen, da diese mit einer Länge von 17 km viele Haltestellen (22 in jeder Richtung) bedient und durch einen teils sehr dichten Verkehr fährt. Dadurch kann der Bus bei Bremsmanövern Energie zurückgewinnen und die Reichweite des Fahrzeugs nochmals erhöhen. 

Die Busse, die seit 2014 in einem Dutzend europäischer Städte unterwegs sind, haben eine Reichweite von über 200 Kilometern und garantieren 16 Stunden Fahrzeit in Folge, wodurch es möglich ist, einen ganzen Tag mit nur einer Ladung zu fahren. Diese Ladung über Nacht findet im neuen Depot in Bissen mit sechs Ladegeräten mit Combo - CCS2 Ladebuchsen statt, die ebenfalls von Irizar geliefert werden. Die Reichweite wird dank des "Eco Assist" -Systems während der Fahrt erhöht, um den Energieverbrauch zu senken. Für Kunden stehen im Bus USB-Anschlüsse, zum Aufladen ihres Mobiltelefons, zur Verfügung.

Irizar entschied sich, einen exklusiven und qualitativ hochwertigen Kundendienst in der Nähe von Bissen zu installieren. Der Service bietet maßgeschneiderte Wartungs- und Instandhaltungspakete und wird von technischen Experten und lokal rekrutiertem Personal geleitet.

Für den Minister für nachhaltige Entwicklung und Infrastruktur bedeutet dieses Projekt eine neue Stufe der Dekarbonisierung des öffentlichen Verkehrs, wie aus den Schlussfolgerungen der Rifkin-Studie hervorgeht: "Die Initiative der Linie 290 entspricht voll und ganz die der Regierung, die dafür plädiert, dass im Jahr 2030 alle RGTR-Busse in Luxemburg angesichts des technologischen Fortschritts vollständig "emissionsfrei" sein werden", sagte François Bausch.

Für die Emile Weber-Gruppe ist diese Initiative Teil des Programms "empoweringMobility", das die Mobilität elektrifizieren soll: Bereits im Februar diesen Jahres wurde die RGTR-Linie 305 voll elektrifiziert. Viele Rufbusse wurden ebenfalls auf Elektro umgestellt, und andere Projekte sind im Gange.

 

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren: