Ein Glanz Moderne ziert den

Ein Glanz Moderne ziert den "212" von Retrobus asbl

Moderne Busse von Voyages Emile Weber zieren den "212" von Retrobus asbl

Seit kurzem zieren Linien- und Reisebusse sowie andere moderne Fahrzeuge der Voyages Emile Weber-Gruppe den "212" des Vereins Retrobus asbl. Dieser Linienbus war zwischen 1979 und 1995 auf den Straßen unserer Hauptstadt unterwegs und wurde 2016 von begeisterten Fans in Stand gesetzt, wie François Bous vom Verein "Retrobus asbl" erklärt:

 

Seit wann gibt es "Retrobus asbl" und was ist ihr Ziel?

RETROBUS a.s.b.l. ist eine Vereinigung ohne Gewinnzwecke, welche vorwiegend aus jungen Mitgliedern besteht. Wir haben uns als Ziel gesetzt, alte Busse aus dem Luxemburger Transportwesen auf zu arbeiten und zu erhalten. Unser Verein wurde im Jahre 2014 durch das Aufspüren des ex-CFL Bus 33 der Marke VAN HOOL Typ A120/40, Baujahr 1987, gegründet. So konnten wir den Bus am 8. Januar 2015 wieder aus Baudour (B) nach Luxemburg zurück bringen. Zum jetzigen Zeitpunkt steht Bus 33 in einem Unterstand bei der Firma LEMASSON, wo er auf seine Aufarbeitung wartet.

Wieviele Busse besitzt "Retrobus asbl" und was ist die Geschichte vom "212" ?

Aktuell befinden sich 3 Busse im Besitz der Retrobus a.s.b.l. 

Der "212" ist ein Magirus Deutz vom Typ 260 SH110. Dieses Fahrzeug ist Teil der zweiten Lieferung des Modells „SH110“ an den Busdienst der Stadt Luxemburg, im Jahre 1979.

Das Modell „SH110“ gehört der Familie der „Deutschen Standardbusse“ an, welcher Ende der 60er Jahre durch den Verband öffentlicher Verkehrsbetriebe „VÖV“ entstanden ist. Ziel war es, die laufenden Betriebskosten zu senken. Die Hersteller entwickelten deshalb Modelle, welche sich eine (fast) gleiche  Karosserie teilten. Die Magirus-Deutz Busse jedoch unterschieden sich durch ihre Technik. Unser Modell wird durch einen luftgekühlten V8-Motor mit 210PS angetrieben. Andere Hersteller griffen lieber auf die klassischen, wassergekühlten V6 Motoren zurück. Der Bus 212 wurde im Mai 1979 auf den städtischen Linien in Betrieb genommen und fuhr in seiner Dienstzeit auf 2 verschiedenen Liniennetzen: bis 1989 die klassische Version, danach die Linien laut dem „Brändli-Plan“, welche in 2 Phasen, 1990 und 1992 umgesetzt wurden. Wie der Großteil an „SH110“ wurde auch Bus 212 im Jahre 1995  außer Dienst gestellt. Nach dem Ende seiner Laufbahn bei der Stadt Luxemburg  ging der Bus durch mehrere Hände, um schließlich, im Februar 2016, in die Flotte unseres Vereins integriert zu werden.

Zu bemerken ist, dass der Magirus-Deutz 260 SH110 heutzutage extrem selten geworden ist – nur noch 5 solcher Busse gibt es weltweit – im fahrbereiten Zustand.

 

 

Webseite von Retrobus asbl