Durch den Panamakanal: Von Barbados nach Peru

Barbados - St. Vincent & Grenadinen - Grenada - Curacao - Aruba - Cartagena - Panamakanal - Manta - Salaverry - Lima

 

Obwohl die Region viel zu bieten hat, wird Mittelamerika von Reisenden häufig übergangen. Aus diesem Grund haben wir diese zweiwöchige Kreuzfahrt zusammengestellt, die Ihnen Gelegenheit gibt, diese wunderschöne Gegend besser kennenzulernen. Ihre Reise beginnt mit spannenden Anläufen in der Karibik (St. Vincent, Grenada, Curaçao, Aruba) und führt Sie dann in die pulsierende kolumbianische Metropole Cartagena. Nach zwei Tagen auf See und einer Durchquerung des Panamakanals erreichen wir die für den Thunfischfang bedeutende Hafenstadt Manta in Ecuador. Krönender Abschluss Ihrer Kreuzfahrt ist ein Aufenthalt mit Übernachtung in der peruanischen Hauptstadt Lima.

Silver Nova

Classic Veranda Suite  8995.00 € 
Superior Veranda Suite  9395.00 € 
Deluxe Veranda Suite  9795.00 € 
Premium Veranda Suite  9995.00 € 

Prestations

  • Haustürabholung
  • Flüge Luxemburg - Bridgetown / Lima - Luxemburg (Economy Class) mit Zwischenstopp
  • Transfers Flughafen - Hafen - Flughafen
  • Kreuzfahrt (15 Nächte) in der gebuchten Kabinenkategorie / Vollpension
  • Persönlicher Butler-Service für alle Suiten
  • Unbegrenzt kostenloses WiFi
  • Individueller Service - Abwechslungsreiche Restaurants mit freier Platzwahl
  • Mehrere Restaurants, abwechslungsreiche Küche, freie Platzwahl
  • Getränke in der Suite und auf dem gesamten Schiff – Champagner, auserlesene Weine und hochwertige Spirituosen
  • 24-Stunden Room-Service
  • Gehobene Unterhaltung an Bord
  • Kostenfreier Transport in die Stadt in den meisten Häfen
  • Sämtliche Trinkgelder an Bord
  • Ausflüge
  • ULT-Reisebegleitung (Mindestteiln.)

Déroulement

 

Tag Datum Hafen Ankunft Abfahrt
Mo. 04.12. Abholdienst von zuhause und Transfer zum Flughafen Findel. Flug von Luxemburg nach Bridgetown via Amsterdam (Economy Class) und Transfer zum Einschiffungshafen. Einschiffung an Bord der Silver Nova.
Mo. 04.12. Bridgetown (Barbados) - 23:00
Di. 05.12. Bequia (St. Vincent & Grenadinen) 08:00 23:00
Mi. 06.12. St. George's (Grenada) 08:00 18:00
Do. 07.12. Erholung auf See - -
Fr. 08.12. Willemstad (Curacao) 08:00 23:00
Sa. 09.12. Oranjestad (Aruba) 08:00 23:00
So. 10.12. Erholung auf See - -
Mo. 11.12. Cartagena (Kolumbien) 08:00 23:55
Di. 12.12. Erholung auf See - -
Mi. 13.12. Panamakanal Passage
Do. 14.12. Erholung auf See - -
Fr. 15.12. Manta (Ecuador) 08:00 19:00
Sa. 16.12. Erholung auf See    
So. 17.12. Salaverry (Peru) 07:00 18:00
Mo. 18.12. Lima (Peru) 12:00 -
Di. 19.12. Lima (Peru) - -
Di. 19.12. Ausschiffung nach dem Frühstück und Transfer zum Flughafen. Rückflug nach Luxemburg via Amsterdam (Economy Class). Transfer zu Ihrem Wohnort.
Mi. 20.12. Ankunft in Luxemburg und Transfer zu Ihrem Wohnort.

Ausflüge inklusive. Bitte kontaktieren Sie uns bezüglich der ausführlichen Beschreibung der angebotenen Ausflüge.

Bequia:
Eine fast mythische Utopie aus unberührten Stränden, rustikalen Rumhütten und Buchten, die so landschaftlich reizvoll sind, dass Sie das Gefühl haben, Sie würden eindringen - Bequia Island ist ein Inseltrugbild karibischer Perfektion. Dies ist die echte, unberührte Erfahrung - und mit nur 6.000 Einheimischen, die hier leben, erkennen Sie schnell die gleichen lächelnden Gesichter, die Sie mit ausgestreckten Armen begrüßen. Bequia Island bietet herrliche – oft menschenleere – Strände mit reinem goldenen Sand und Hügellandschaften mit Wäldern und Mandelbäumen und ist ein außergewöhnliches Fest für die Sinne. Im Gegensatz zu einigen der auffälligeren karibischen Inseln ist Bequia - ein Teil der Grenadinen - eine rustikale, bescheidene und abseits der ausgetretenen Pfade gelegene Wahl. Der umwerfend malerische Naturhafen Admiralty Bay begrüßt Sie bei der Ankunft und ist gespickt mit Yachten für Tagesausflüge, die auf den sanften Wellen schaukeln. Dahinter liegt die kleine Hauptstadt der Insel, Port Elizabeth, mit ihrem geschäftigen Obst- und Gemüsemarkt, dem Schutzgebiet für Schildkröten und Ständen, an denen handgefertigte Modellschiffe verkauft werden. Diese winzige, hübsche Insel ist entlang der Mitte zerklüftet, und Sie können sich Ihr Strandglück mit einer sanften Wanderung zum Gipfel des Mount Peggy verdienen, von wo aus Sie die Aussicht auf Grenada und St. Vincent genießen können. Mit einer Länge von nur 11 km können Sie die ganze Insel in wenigen Stunden entdecken – aber das würde den Punkt etwas verfehlen. Bequia Island lädt Sie dazu ein, das Tempo zu verlangsamen und Ihre Seele an herrlichen Stränden zu beruhigen, wo Sie in den unkomplizierten Freuden des Sitzens, Lesens und Schwimmens in himmlischen seichten Gewässern schwelgen können. Der königlich genehmigte Princess Margaret Beach ist einer der schönsten – ein bogenförmiges Band aus weichem Sand und kobaltblauem Wasser. Wenn der Abend hereinbricht, werden Sie vielleicht dazu verleitet, den frischen Fang des Tages mit den Einheimischen bei gemeinsamen Grillabenden zu teilen oder sich in Strandbars rumlastige Cocktails zu gönnen, die aus vom Meer blanchierten Holzästen zusammengezurrt sind.

St. George's (Grenada)
Mit wunderschönen Meereslandschaften, üppiger Vegetation und intensiven natürlichen Zutaten hat die Isle of Spice das perfekte Rezept für einen geschmackvollen Besuch. St. George's ist ein wahres Erlebnis für die Sinne und als zweitgrößter Exporteur der Welt für das Gewürz Muskatnuss bekannt. Die bewaldeten Hügel, die idyllischen weißen Sandstrände und das türkisfarbene karibische Meer sind ebenso ein Genuss für die Augen wie für den Gaumen und ein herrlicher Anblick. Aufregende Wasserfälle ergießen sich durch den Regenwald, während sich Bananen- und Kakaohaine wild über die Insel ausbreiten. Die Hauptstadt von Grenada erstreckt sich zu einer attraktiven Uferpromenade, die mit hübschen Blumengebäuden, georgianischer Architektur und malerischen Terrakottadächern geschmückt ist. Atmen Sie tief durch auf dem Gewürzmarkt, wo die frischesten Zutaten die Stände füllen. Jede Menge frischer Muskatnuss, Vanilleschoten, Zimt und Kakaobohnen ergänzen das bunte Mosaik. Tauchen Sie ein in das Wasser des Bamboo Waterfalls oder wagen Sie sich zum Grand Etang, um das reiche und fruchtbare Innere dieser malerischen Insel zu erkunden, wo schelmische Mona-Affen die Baumwipfel erkunden und ein eingestürzter Vulkan das Wasser eines herrlichen Caldera-Sees hält. Wenn all das Erkunden nach harter Arbeit klingt – keine Sorge, die Insel wird von einigen der verträumtesten Visionen von Luxus am Meer in der Karibik gesäumt – von berühmten Naturschönheiten wie Grand Anse Beach bis hin zu geheimen Abschnitten, die zwischen den Palmen versteckt sind. Tauchen Sie ein in die lebhaften Farben, die Sie am besten mit einem Eiscocktail und einer Kostprobe des lokal destillierten, gewürzten Rumpunsch genießen.

Willemstad (Curacao)
Helle und brillante Farben hüllen die Gebäude am Wasser von Willemstad ein und schimmern attraktiv unter der großzügigen karibischen Sonne. Willemstad, die Hauptstadt der Karibikinsel Curacao, ist berühmt für ihr farbenfrohes Stadtzentrum, das zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört, und ein schmaler Kanal verbindet das Meer mit dem Schottegat-Hafen, der sich wie eine blühende Blume landeinwärts ausdehnt. Sie wurden in den 1630er Jahren von den Holländern besiedelt und brachten farbenfrohe Architektur, prächtige Herrenhäuser mit roten Dächern und wunderschöne Gebäude am Wasser im europäischen Stil auf diese wunderschöne Karibikinsel. Über der Einfahrt zu diesem luxuriösen Hafen wacht Rif Fort – eine Festung aus dem 19. Jahrhundert, die über dem Sint Anna Bay Kanal thront. Von hier aus schlängeln Sie sich zur Königin-Emma-Brücke – einer Pontonbrücke, die als „Swinging Old Lady“ bekannt ist und 1888 gebaut wurde, um Otrobanda und Punda zu verbinden. Genießen Sie die wunderbare Aussicht auf Willemstads verschwenderische, pastellfarbene Hafenpromenade von Punda, die sich vor Ihnen befindet. Besuchen Sie die kleinen Boote, die Seite an Seite vorfahren, um saftiges Obst und Gemüse auf einem schwimmenden Markt auf dem Wasser darunter zu verkaufen. Bei Sonnenuntergang taucht die Lebkuchenstrecke in Lichter und leuchtet stimmungsvoll, wenn das letzte Licht des Abends verebbt. Schlendern Sie durch Willemstad, um die zitronenfarbene Mikve-Israel-Emanuel-Synagoge zu entdecken, die angeblich die älteste Synagoge Amerikas ist, sehen Sie sich die historische Likörbrennerei an oder fahren Sie zum Queen Wilhelmina Park, wo die Buchstaben „DUSHI“ auf einem stehenden Schild stehen. Sie werden dieses Wort oft hören – die beliebteste Art der Insel, die kleinen Dinge zu beschreiben, die das Leben lebenswert machen. Die Strände von Curacao sind sicherlich „dushi“, mit verlockenden Sandkurven an praktisch jeder Ecke. Schnorcheln Sie in den türkisfarbenen Wellen zwischen schneidigen Fischen und eleganten Meeresschildkröten.

Oranjestad (Aruba)
Schlendern Sie durch das bunte Oranjestad - die Hauptstadt des bezaubernden Aruba - und spüren Sie den bräunenden Kuss der Sonne an den Ufern einer der sonnigsten Inseln der Karibik. Machen Sie es sich für einen Tag am Strand gemütlich, um das atemberaubende Wetter an einigen der schönsten Küsten der Region zu genießen – wo weißer Sand glüht, sanfte Wellen glitzern und knorrige Divi-Divi-Bäume sich lehnen. Sie können sensationell tauchen und schnorcheln, in den flachen, warmen Gewässern schwimmen oder mit einem Katamaran oder U-Boot hinausfahren, um weitere und tiefere Erkundungen zu machen. Wenn Sie sich von den glitzernden Stränden und dem türkisfarbenen Wasser losreißen können, wagen Sie sich ins Landesinnere zu den Bushiribana Gold Mill Ruins, die auf dem Weg zur Aruba Natural Bridge liegen. Der gewaltige natürliche Bogen stürzte 2005 ein, aber die malerische Baby Bridge bleibt an diesem malerischen Ort erhalten. Die Insel hat ihre Form von dem aufragenden, 165 Meter hohen Vulkanhügel namens Hooiberg – benannt nach dem holländischen Wort für „Heuhaufen“. Der Kegel des Vulkans ist allgegenwärtig, wenn Sie die Insel durchqueren, und wenn Sie eine Herausforderung suchen, können Sie die 650 Stufen zum Aussichtspunkt hinaufsteigen. Sie klettern zwischen sonnenbadenden Leguanen und erreichen Kakteen, um Ausblicke zu genießen, die an klaren Tagen bis zur Küste Venezuelas reichen. Besuchen Sie die Schmetterlings- und Straußenfarmen der Insel oder erkunden Sie die spanischen und holländischen Aromen von Oranjestad. Suchen Sie Schnäppchen in den schicken Geschäften der farbenfrohen, von Boutiquen gesäumten Straßen aus oder wählen Sie bei lokalen Herstellern, die handgefertigte Waren verkaufen. Die multikulturelle Mischung erstreckt sich auch auf die zubereitete Küche mit einer verlockenden Fusion der besten holländischen, asiatischen und karibischen Aromen.

 

Cartagena (Kolumbien)
Halten Sie Ihre Sonnenbrille bereit, denn Cartagena ist ein Aufruhr aus Farben, Charisma und karibischem Charme. Am besten lässt sich die Stadt zu Fuß erkunden und die einzigartige südamerikanische Atmosphäre aufsaugen. Schlendern Sie durch das Durcheinander von Kopfsteinpflasterstraßen, machen Sie eine Zeitreise und genießen Sie eines der schönsten Reiseziele der Karibik. Cartagena wurde 1984 als leuchtendes Beispiel für ein umfassendes und vollständiges System militärischer Befestigungsanlagen in Südamerika zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt. Die strategische Lage der Stadt an einer abgelegenen Bucht mit Blick auf das Karibische Meer bedeutete, dass sie während der Zeit der kommerziellen und maritimen Erkundung eine wichtige Station von Europa nach Westindien war. Spuren dieser Zeit sind noch immer an den Mauern einiger der schönen Gebäude zu finden, die die Straßen der Altstadt säumen. Die prächtige Stadt ist eine ummauerte Festung, die sich über 11 Kilometer erstreckt und aus dem Jahr 1533 stammt und einst Gastgeber für Sir Francis Drake war, der 1586 durchzog (und während seines Besuchs 200 Gebäude in Brand steckte). Trotz seiner Wurzeln im 16. Jahrhundert ist Cartagena heute ein moderner und prachtvoller Farbenrausch. Fuchsia-rosafarbene Bougainvillea purzeln von türkis gestrichenen Balkonen herunter, während gut erhaltene Kolonialgebäude, die in leuchtenden Farben gestrichen sind, die Straßen säumen. Schützen Sie sich vor der Hitze und genießen Sie die sinnliche Atmosphäre, die so exklusiv kolumbianisch ist, indem Sie sich einen Platz in einer örtlichen Bar sichern, einen Teller Empanadas bestellen und einen Guaro – der umgangssprachliche Name für Aguardiente – den Nationalgeist des Landes genießen.

Panama Kanal:
Betreten Sie den mächtigen Panamakanal, eine der ehrgeizigsten und spektakulärsten Wasserstraßen der Geschichte. Der Kanal, der den Atlantik mit dem Pazifik verbindet und das Herz eines Kontinents durchschneidet, ist ein atemberaubender technischer Triumph, der es überflüssig macht, die tückischen Gewässer Südamerikas und Kap Hoorns zu durchqueren. Segeln Sie auf einem der größten Kanäle der Welt, um das wahre Ausmaß dieser Errungenschaft zu schätzen, während Ihr Schiff zwischen seinen riesigen, sprudelnden Schleusen und riesigen Seen manövriert. Die Franzosen begannen 1881 mit dem Bau, aber das kostspielige Projekt wurde aufgegeben und unvollendet gelassen, bis die Vereinigten Staaten die Arbeiten 1914 endlich abschlossen. Auf dem Weg der Panama-Eisenbahn von 1855 heben Schleusen große und kleine Schiffe 26 Meter über dem Meeresspiegel an der Hochkanal des Kanals. Kürzlich wurden neue Schleusen hinzugefügt, die es dem Kanal ermöglichen, immer größere Schiffe aufzunehmen. Sie verlassen die Enge der Schleusen und betreten den Kanal des Kanals, um durch Panamas Kern zu segeln. Weite Seen sind durch sorgfältig gemeißelte Kanalkeile verbunden, die die üppige Landschaft durchschneiden. Halten Sie Ausschau nach dem Culebra Cut-Abschnitt, dem anspruchsvollsten Abschnitt der gesamten Route. Die Bridge of the Americas ist ein riesiges, gewölbtes Wahrzeichen, das sich über den Pazifikeingang erstreckt und 1962 fertiggestellt wurde. Es ist eine von mehreren riesigen Brücken, die Sie auf der 51-Meilen-Reise unterqueren werden, darunter die viel neuere Centennial Bridge und die Atlantic Bridge, die den Eingang in der Nähe von Colon überspannt.

Manta (Ecuador)
Als Heimat von Ecuadors zweitgrößtem Seehafen ist Manta eine der wichtigsten Wirtschaftsstädte des Landes. Weit entfernt von rustikalen Küsten und einem verschlafenen Dorf erwartet die Besucher von Manta also ein modernes urbanes Zentrum mit weitläufigen Stränden, Hochhäusern, Stadtbewohnern und vielen, vielen Fischen. Dies ist die Stadt, in der eine riesige Thunfischstatue ihre Besucher willkommen heißt, daher ist es keine Überraschung, dass Meeresfrüchte ganz oben auf der Liste aller wichtigen Dinge stehen. Was einst ein kleines Fischerdorf war, hat sich heute zu einer mächtigen Industrie entwickelt, und ultrafrische Meeresfrüchte – hauptsächlich Thunfisch – nehmen einen Ehrenplatz ein. Daher ist keine Reise nach Manta vollständig, ohne mindestens eines der lokalen Gerichte zu probieren. Feinschmecker werden bei der Gelegenheit, nicht nur fantastische Thunfisch-Ceviche, sondern auch exquisit zubereitete Tintenfische, Oktopusse, Hummer und inspirierte südamerikanische Tapas zu probieren, ins Schwärmen geraten. Wenn Ihnen die Verkostung des Erbes der Stadt nicht ausreicht, bietet das Archäologische Museum der Zentralbank von Manta eine hervorragende Keramiksammlung der Manteño-Huancavilca-Kultur, die hier zwischen 800 und 1550 n. Chr. blühte. Mantas Meeresfrüchte, Strände und Boutiquen könnten es sein genug für einige Leute, aber es ist erwähnenswert, dass das malerische Montechristi nur etwa 20 Minuten entfernt ist. Steigen Sie in einen farbenfrohen (und farbenfroh authentischen) Chivas-Bus für die kurze Fahrt zur Heimat des Panamahuts – der seinen Ursprung nicht in der Nähe von Panama hat! Das bezaubernde Dorf hat viel von seiner verblichenen spanischen Eleganz bewahrt und ist mit seinen Hutmachern bei weitem seine Hauptattraktion.

Salaverry (Peru)
Entlang der faszinierenden Westküste Perus warten alte Kulturen und magische Ruinen darauf, entdeckt zu werden. Mit den Anden, die in der Nähe aufsteigen, und den tiefblauen Wellen des Pazifiks, die gegen seine sonnenverwöhnten Ufer schlagen, ist dies ein einzigartiger und inspirierender Ort, an dem Wunder aus vergangenen Zeiten erstaunliche geometrische Muster und stilisierte Kunstwerke aufweisen. Salaverry begrüßt Sie an Land in der Nähe von Trujillo, der zweitgrößten Stadt Perus, in einem Land voller beeindruckender Ruinen und archäologischer Schätze, die von alten Zivilisationen hinterlassen wurden. Im fruchtbaren Moche-Tal wachsen Zuckerrohr, Ananas und Spargel, und dieses Gebiet ist übersät mit riesigen, beeindruckenden Ruinen der Moche- und Chimu-Kulturen. Die weitläufigen Ruinen von Chan Chan sind alles, was von einer mächtigen, präkolumbianischen Stadt übrig geblieben ist, die aus Sand und Schlamm geformt wurde. Die Stadt entstand zwischen 900 und 1470 und war die Hauptstadt des Chimor-Reiches. Als eine der größten Adobe-Städte der Welt – und die größte Amerikas – würde sie schließlich verfallen, nachdem die Inkas sie erobert hatten. Der Tempel von Huaca del Dragón befindet sich ebenfalls in der Nähe und erhebt sich wie eine kleine Pyramide, die mit Reliefmustern von feuerspeienden Drachen und Tieren geprägt ist. Südlich des Moche-Flusses erheben sich die Überreste der Tempel Huaca del Sol y la Luna, die von der Moche-Zivilisation zu Ehren der Sonne, des Mondes und des Himmels erbaut wurden. Trujillo selbst ist mit kolonialen Farben und hoch aufragenden Palmen übersät, und es gibt viele Kathedralen und Museen zu entdecken. Während Sie hier sind, sollten Sie das traditionelle Huanchaco-Ceviche probieren, weiche Garnelen oder Wolfsbarsch, kombiniert mit würzigen roten Chilis und einem spritzigen Spritzer Limette.

Lima (Peru)
Entlang der faszinierenden Westküste Perus warten alte Kulturen und magische Ruinen darauf, entdeckt zu werden. Mit den Anden, die in der Nähe aufsteigen, und den tiefblauen Wellen des Pazifiks, die gegen seine sonnenverwöhnten Ufer schlagen, ist dies ein einzigartiger und inspirierender Ort, an dem Wunder aus vergangenen Zeiten, die erstaunliche geometrische Muster und stilisierte Kunstwerke aufweisen. Salaverry begrüßt Sie an Land in der Nähe von Trujillo, der zweitgrößten Stadt Perus, in Land voller beeindruckender Ruinen und tiefer Schätze, die von einem alten Zivilisationen hinterlassen wurden. Im fruchtbaren Moche-Tal wachsen Zuckerrohr, Ananas und Spargel, und dieses Gebiet ist übersät mit wachsenden, beeindruckenden Ruinen der Moche- und Chimu-Kulturen. Die weitläufigen Ruinen von Chan Chan sind alles, was von einer mächtigen, präkolumbianischen Stadt übrig geblieben ist, die aus Sand und Schlamm geformt wurde. Die Stadt entstand zwischen 900 und 1470 und war die Hauptstadt des Chimor-Reiches. Als eine der größten Adobe-Städte der Welt – und die größten Amerikas – würden sie schließlich verfallen, nachdem die Inkas sie erobert hatten. Der Tempel von Huaca del Dragón befindet sich ebenfalls in der Nähe und erhebt sich wie eine kleine Pyramide, die mit Reliefmustern von feuerspeienden Drachen und Tieren geprägt ist. Südlich des Moche-Flusses erheben sich sterben sicher der Tempel Huaca del Sol y la Luna, sterben von der Moche-Zivilisation zu Ehren der Sonne, des Mondes und des Himmels wurden errichtet. Trujillo selbst ist mit kolonialen Farben und hoch aufragenden Palmen übersät, und es gibt viele Kathedralen und Museen zu entdecken. Während Sie hier sind, sollten Sie das traditionelle Huanchaco-Ceviche probieren, weiche Garnelen oder Wolfsbarsch, kombiniert mit würzigen roten Chilis und einem spritzigen Spritzer Limette.

 

Accueil | Durch den Panamakanal: Von Barbados nach Peru
  •  Françaisfr
  •  Englishen